Tränen von Hyänen ... Lied der Hexe

 

Wenn ja, wenn ja ...Tränen fließen,
muss man kleine Hexe gießen,
dass sie wachsen und gedeih‘n,
hört doch, wie sie durstig schrei‘n:
Tränen, Tränen, Tränen, Tränen.
Tränen von zwei schwarzen Schwänen?


Oder muss ein Einhorn weinen?
Tränen von acht Warzenschweinen?
Salzig, köstlich, wunderbar,
oder weint ein Dromedar?

Tränen, Tränen, Tränen, Tränen.
Aber welche? Von Hyänen?

Nein!
Schwefel, Pech und Gallenstein:
Nein!
Es müssen Riesentränen sein ...

 

Denn wir Hexen laufen ein.
Jeder Zauber macht uns klein,
klein und kleiner, kein Entrinnen,
und man kann nur Zeit gewinnen.
Tränen, Tränen, Tränen, Tränen.
Durch ein Schlückchen warme Tränen!


Muss sie bis auf‘s Salz verdampfen,
und mit Krötenmist zerstampfen,
Mottenlarven unterrühr‘n
und durchs linke Ohr einführ‘n!
Tränen, Tränen, Tränen, Tränen ...
Aber welche? Von Hyänen?

 

Refrain

 

Oder muss ein Mammut flennen?
Tränen von gerupften Hennen?

Weint ein dicker Borkenkäfer?

Oder weint ein alter Schäfer?

Tränen, Tränen, Tränen, Tränen,
von verliebten Kapitänen?

Nein es nützen nur die einen,
ja es muss ein Riese weinen.
Salzig, köstlich, wunderbar,
selten leider, das ist wahr ...

Tränen, Tränen, Tränen, Tränen ...
Tränen, Tränen, Tränen, Tränen ...